direcs mit optionaler kleiner GUI

 Um das direcs Hauptprogramm auf dem Roboter optimal nutzen zu können, wurde für den Roboter die GUI neu designt. Der Clou dabei: Wenn das Programm auf einem Gerät gestartet wird, welches im Hostnamen "robot" enthält, wird automatisch die "kleine" neue GUI verwendet. Klein deshalb, weil sie für die Auflösung des Touchscreens auf dem Roboter optimiert wurde (840×542 Pixel). Bisher wurde die GUI beim compile-Vorgang fest ausgewählt. Ferner kann die kleine GUI auf jedem anderen System erzwungen werden, wenn als Startparameter "small" übergeben wird (die große mit "large"). Verzichtet wurde in der kleinen GUI auf keines der bisherigen Elemente, sie wurde nur anders angeordnet – konkret wurde sie auf mehrere Tabs / Reiter verteilt. Und sieht das Ergebnis aus (nur einige Tabs dargestellt):

         

PS.: Die Kinect-Kamera und der Roboter warten zum Zeitpunkt der Screenshots nicht angeschlossen und nur der Simulationsmodus aktiviert.

 

[527 Aufrufe]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.