Raspberry Pi und OpenCV – mit Gesichtserkennung

OpenCV ist eine freie Programmbibliothek zur Bildverarbeitung und Bilderkennung. Auf der Suche nach vielen Verweisen im Web bin ich nun auf eine erstaunlich einfache Anleitung für die Installation auf dem RasPi gestoßen – inklusive Gesichtserkennung!

Um es vorweg zu nehmen, es läuft noch nicht mit der PiCam, sondern derzeit nur mit einer am Pi angeschlossenen Webcam (getestet mit einer alten Logitech QuickCam Pro 5000, die out of the box auf dem Raspi läuft).

Die Anleitung ist in zwei oder drei Schritten aber sehr überdimensioniert, darum hier eine kurze und wie ich finde einfachere Anleitung. Folgendes auf dem Raspberry Pi in der Shell (Terminal) ausführen:

sudo apt-get update
sudo apt-get install libopencv-dev python-opencv

Stand heute wird hier noch die nicht ganz aktuelle Version 2.3 installiert. Leider, denn in 2.4 ist die libfacerc vollständig integriert.

Nun ein fertiges Source-Code-Beispiel hier runter laden. Sollte der Link in ferner Zukunft nicht mehr verfügbar sein, habe ich einfach mal hier die face_detect_rpi.zip auch zum Download bereitgestellt.

Zum Testen das Archiv entpacken

unzip face_detect_rpi.zip

und wie folgt unter der gestarteten GUI (startx) testen:

python facedetect.py --cascade=face.xml

Und so sieht das dann aus:

Gesichtserkennung OpenCV
Gesichtserkennung OpenCV

Das das Ganze eben leider noch über die USB-Kamera läuft, ist das Ganze sehr langsam (vielleicht 10 FPS), verzögert und bringt die CPU ordentlich ins Schwitzen.

Nächster Schritt wäre nun, OpenCV mit der PiCam zum Laufen zu bringen…

 

[22181 Aufrufe]

Ähnliche Beiträge

5 Gedanken zu „Raspberry Pi und OpenCV – mit Gesichtserkennung“

  1. Hi,

    warum erwartest du eine flüssigere Verarbeitung durch die PiCam.
    Ist der Prozessor stark ausgelastet, wenn man mittels USB Daten empfängt?=
    Oder habe ich dich falsch verstanden?

    1. Ja genau. Wenn ich es recht in Erinnerung habe (kann es gerade nicht testen), war ein CPU-Kern der zwei auf dem RasPi immer auf nahe 100% Auslastung. Und die PiCam schaffte zum Zeitpunkt des Artikels generell wesentlich mehr FPS ohne die CPU zu belasten.

      Bleibt eben noch das Ganze mit der PiCam zum Laufen zu bringen… :-)

  2. die usb, lan und sd slot hängen am selb3en controler also müssen sich den max traffic teilen. aber die picam ist direkt mit der cpu verbunden und zudem sind die display und cam anschlüsse auf dem bord deutlich schneller angebunden als die SD LAN oder usb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.