Raspberry Pi serielle Schnittstelle mit PC oder anderem 5Volt Schaltkreis verbinden (z.B. Arduino)

Wie im letzten Beitrag schon kurz angedeutet, darf man die serielle Schnittstelle des RasPi niemals direkt mit einem PC, Mac oder andere Schaltkreis (z.B. Arduino) verbinden! Es besteht ein hohes Risiko, dass der Raspberry dabei zerstört wird! Warum ist das so und wie kann sie nun doch verbinden?

Der RasPi arbeitet mit 3,3 Volt-Logik. Das bedeutet, dass ein HIGH-Signal mit 3,3 Volt und ein Low-Signal mit 0 Volt dargestellt wird (vereinfach erklärt). Viele andere Schaltungen (Arduino!), Platinen, Bausteine arbeiten aber (noch) mit 5Volt-Logik. Das würde bedeuten, wenn an einem PC-Pin ein HIGH-Signal mit 5 Volt „rauskommt“, so würde man mit diesen 5 Volt in eine Rasberry-Eingang „reingehen“. Der RasPi „verträgt“ aber an seinen Eingängen eben nur maximal 3,3 Volt!

Um nun die serielle Schnittstelle des Rasberry Pi mit der eines PC (der laut Original-Spezifikation sogar mit 12 Volt-Logik an der seriellen Schnittstelle arbeiten kann (RS-232 Standard)), benötigt man ein kleines IC welches die Wandlung vornimmt. Zum Beispiel den MAX3232 von MAXIM.

Meist lohnt es sich kaum noch sich selbst eine kleine Schaltung selbst zusammenzulöten, denn hier gibt es zum Beispiel so einen Wandler fix und fertig aufgebaut – für derzeit 3,82 € zzgl. Versand.

Und so verbindet man die Platinen dann:

RS-232 nach TTL-Wandler am Raspberry Pi
RS-232 nach TTL-Wandler am Raspberry Pi

RS-232 nach TTL-Wandler am Raspberry Pi
RS-232 nach TTL-Wandler am Raspberry Pi
RS-232 nach TTL-Wandler am Raspberry Pi
RS-232 nach TTL-Wandler am Raspberry Pi
RS-232 nach TTL-Wandler am Raspberry Pi
RS-232 nach TTL-Wandler am Raspberry Pi

Anmerkung: Wie man sieht, ist der Wandler hier „Richtung PC“ wieder in einem seriell-nach-USB-Wandler eingesteckt. Das ist natürlich nur zum Testen gewesen und in der Praxis unsinnig! Wer direkt vom RasPi seriell Richtung USB gehen möchte, der sollte ein fertiges USB-Kabel wie hier beschrieben nutzen!

[7811 Aufrufe]

4 Gedanken zu „Raspberry Pi serielle Schnittstelle mit PC oder anderem 5Volt Schaltkreis verbinden (z.B. Arduino)“

  1. Hallo Markus,
    finde Deinen Eintrag sehr informativ. Habe mir das Modul gekauft und am RaspPI angeschlossen. Momentan betreibe ich einen alten IBM NB T23 mit RS232 unter Knoppix um den Datenstream von meiner Heizung aufzuzeichnen. Diesen möchte ich durch den RaspPI ablösen. Leider kommen keine Daten im Terminal minicom an wenn ich die Leitung der Heizung anschliesse. Das Programm auf meinem IBM ist unter python programmiert. Ich habe das Programm modifiziert und auch dort bekomme ich keine Daten geliefert. Habe ich was übersehen?? Muß ich noch was nach installieren?? Hast Du eventuell einen Tip für mich.
    Danke
    mfg
    Bernhard

  2. Hallo Bernhard,

    Danke für dein Feedback.

    So ganz konnte ich dir bei deinem Problem noch nicht folgen… Du hast zur Zeit das TP an der Heizung per RS232 bereits angeschlossen um an die Daten zu gelangen und willst sie künftig per Raspi auslesen. Um du bekommst am TP die Daten mit dem neuen Kabel nicht? Geht es per normaler serieller Schnittstelle?

    Ich bin die nächsten Wochen nur begrenzt online, daher wird es mit meiner Antwort etwas dauern; aber sie kommt – so ich denn helfen kann…

  3. Hallo Markus,
    ich möchte meine TP mit den RaspPI ersetzen. Dazu habe ich das von Dir erwähnte Modul gekauft. Sobald ich das Kabel der Heizung vom TP auf den RaspPI umstecke passiert gar nichts. Ich habe dazu auf dem RaspPI das Terminalprogramm minicom installiert. Sobald ich minicom mit den richtigen Einstellung starte passiert gar nichts. Starte ich minicom am TP sehe ich sofort den Datenstream der Heizung. Anschluss des RS232-TTL-Boards erfolgt nach Deiner Anleitung. Aber es funktioniert nicht. Habe ich da was vergessen?? Habe auch die Einstellungen, die Du in Deinem letzten Eintrag aufgeführt hast, durchgeführt (serielle Schnittstelle auf dem Raspberry Pi nutzen).
    Danke
    mfg
    Bernhard

Schreibe einen Kommentar zu Markus Knapp Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.